In der Schule

Rolf Puller // Erlebnisse // 1. August 2019

Hoch und weit hinaus im Sommerferienprogramm

In der ersten Sommerferienwoche vom 15. – 19. Juli 2019 waren 13 Schülerinnen und Schüler der Hermann-von-Helmholtz-Realschule und der Realschule Neue Friedrichstraße mit ihren Schulsozialarbeiterinnen Frau Hotzwik (Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Wuppertal e.V.) und Frau Welchert (Caritasverband Wuppertal/Solingen e.V.) in Wuppertal und Umgebung unterwegs.

Den ersten Tag verbrachten die Kinder und Jugendlichen auf der Hardt und hatten viel Spaß beim Fußballspielen, auf der Slackline und beim Picknick. Um die Bilder großer Kunstschaffender ging es am Dienstag im Von der Heydt-Museum. Unter Anleitung einer Museumpädagogin haben die Mädchen und Jungen die Ausstellungsstücke sprechen lassen und anschließend nach den Vorbildern der großen Kunstwerke selbst Bilder im Atelier gestaltet. Der Mittwoch fand als Tag in der Natur statt: Kennenlernen und Füttern aller Tiere auf dem Bauernhof Gut Klein-Düssel in Düsseldorf-Gerresheim. Spannend war es, auf den riesigen Traktor zu steigen! Bei der Schatzsuche im Wald durften alle auf Pferd und Pony reiten. Noch höher hinaus ging es am Donnerstag – vom Rücken der Pferde auf in den Kletterwald in Velbert! Mit viel Mut und Spaß sind alle in den unterschiedlichen Parcours geklettert und anschließend mit den Seilbahnen gerutscht. Der Freitag stand im Zeichen des Abschieds: Zum Abschluss fand im Gelpetal ein Minigolfturnier statt. Zur Belohnung gab es dann noch ein großes Eis!

Für die Schülerinnen und Schüler und ihre Betreuerinnen bot das Sommerferienprogramm eine spannende Woche, die noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Rolf Puller // Erlebtes // 3. April 2019

Aktiv für den Klimaschutz

Praktische Erfahrungen im Engagement für den Klimaschutz sammelten einzelne Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8, 9 und 10 in einem der Workshops, den die Koordinierungsstelle Klimaschutz der Stadt Wuppertal hier in der Schule veranstaltete. Im dritten Workshop am 1. April 2019 waren insbesondere Ideen der Kinder und Jugendlichen gefragt, was konkret getan werden kann, damit sich Menschen im Alltag klimabewusst verhalten. Livia und Esra trugen in ihrer Gruppe Vorschläge zusammen, wie man möglichst vielen Kindern das Fahrradfahren beibringen kann – im Elternhaus, in der Schule und mithilfe von Sportvereinen. Dennis und Lucas und ihre Lehrer Herr Akgül und Herr Dell beschäftigten sich gemeinsam mit anderen Erwachsenen damit, was zur Sicherheit beim Fahrradfahren getan werden kann. Andere Erwachsene planten Vorhaben, wie man das Bewusstsein für den Klimaschutz vermitteln und schulen kann. An den verschiedenen Tischen wurden dazu Straßenkarten des Quartiers ausgewertet, Prospekte studiert und Kontakte zu Sportvereinen recherchiert.

Für die Jugendlichen war es ein spannender Abend, sich mit einigen Anwohnern des Quartiers Mirke auszutauschen und eigene Standpunkte zu Aktivitäten im Klimaschutz zu vertreten. Spaß gemacht hat ihnen auch die Abstimmung zur Namensgebung für das Pedelec und das Lastenfahrrad, das man im Quartier bald ausleihen kann. Die Hermann-von-Helmholtz-Realschule war gerne Gastgeber der Workshops und freut sich auf weitere eigene Vorhaben in Sachen Klimaschutz!

Rolf Puller // Erlebtes // 27. November 2017

Lebendig, bunt und lecker

So konnten die Besucher den Tag der “Offenen Tür” an der Hermann-von-Helmholtz-Realschule am 25.11.2017 erleben, den die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften vorbereitet und gestaltet hatten. Ein “lebendiges” Programm im Biologieraum, Experimente aus der Chemie und der Physik, ein Schnupperkurs im Programmieren von Apps, Bewegungsspiele in der Turnhalle, ein offenes Atelier und vieles andere mehr lockten auch Schülerinnen und Schüler umliegender Grundschulen und deren Eltern an, die das Schulleben näher kennelernen wollten. Auch die beiden prominenten Besucher, der Schuldezernent Dr. Stefan Kühn und der Bundestagsabgeordnete Helge Lindh, fanden Gefallen am Programm und an der Stimmung an diesem Tag.

Für die Versorgung der Gäste sorgten der Verkauf französischer Spezialitäten, eine Waffelbäckerei und das Café in der Mensa, das auch der Treffpunkt der Ehemaligen war.

Rolf Puller // Aufführungen // 4. September 2017

Aula als Konzertsaal der KulturTrasse

Mit einem bunten Programm haben die Künstler des Festivals KulturTrasse am 2. September 2017 die Aula unserer Schule mit Klängen erfüllt. Am ersten Wochenende nach den Sommerferien traten hier die Wuppertaler Kurrende, das Wupper-Trio und die Free Jazzer Peter Brötzmann, Kondo und Heather Leigh auf. Die Kurrende ließ in ihrem Programm viele Facetten anspruchsvollen Chorgesangs erkennen, das Wupper-Trio spielte Stücke von W. A. Mozart und A. Piazolla und die Free Jazzer zeigten mit ihrer Musik, wie dynamisch Jazz sein kann. Insgesamt etwa 350 Zuhörerinnen und Zuhörer besuchten die drei Konzerte.

Rolf Puller // In der Schule // 5. Juli 2017

Als Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung zum 4. Mal ausgezeichnet

Erneut wurde die Hermann-von-Helmholtz-Realschule am 4. Juli 2017 aufgrund ihres vielfältigen Berufsorientierungskonzepts mit dem Berufswahl-Siegel prämiert. Die Jury aus Ausbildungsexperten und Schulvertretern hatte bei den sich bewerbenden Schulen überprüft, wie die Gestaltung von Betriebspraktika, die Kooperation mit außerschulischen Partnern und die berufliche Orientierung insgesamt umgesetzt werden. Sie lobte die intensive Einbindung der Berufsorientierung in den Schulalltag und die Schulkultur bei den Siegerschulen. Der schulische Koordinator für die Berufsorientierung Herr Dätig ist stolz darauf, dass am Schulportal nunmehr die 4. Auszeichnung dieses Wettbewerbs aufgehängt werden durfte.

Das Berufsorientierungskonzept der Schule findet man hier in einer Übersichtsdarstellung:

Berufsorientierung an der Hermann-von-Helmholtz-Realschule (Übersicht)

 

 

Rolf Puller // In der Schule // 24. Juni 2017

Unsere Schule als Gastgeberin der KulturTrasse 2017

Nicht nur geografisch “an der Trasse” gelegen ist die Hermann-von-Helmholtz-Realschule, sondern auch “musikalischer Teil” der KulturTrasse 2017. In der Aula der Schule werden am 2. September 2017 nachmittags und abends drei musikalische Highlights des diesjährigen Programms der KulturTrasse stattfinden: Die Wuppertaler Kurrende eröffnet den Konzertreigen um 16 Uhr, den das Wupper-Trio um 18 Uhr fortsetzt und den das Trio um Peter Brötzmann um 20 Uhr abschließt. Von klassischer Musik bis hin zum Free Jazz ist alles im Programm enthalten. Unsere Schule freut sich darauf, Gastgeberin dieser Konzerte sein zu dürfen. Weitere Hinweise und das vollständige Programm der KulturTrasse findet man hier.

Rolf Puller // Aktionen // 25. Mai 2017

Laufen für den guten Zweck

Einer guten Tradition folgend fand am Mittwoch, 24. Mai 2017, der alljährliche Sponsorenlauf statt. Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen liefen auf der Nordbahntrasse ihre Runden. Die von den Laufenden selbst geworbenen Sponsoren zahlen in den nächsten Tagen die Spenden ein, die sich aus den gelaufenen Runden ergeben.

Bemerkenswert ist die Zahl der insgesamt gelaufenen Runden: mehr als fünftausendmal drehten die Schülerinnen und Schüler ihre Bahnen auf der Trasse und sammelten so ihre Rundenstempel. Rechnet man die Zahl der Runden in gelaufene Kilometer um, so legten die Mädchen und Jungen mehr als 2000 km zurück – das entspricht etwa der Entfernung zwischen Wuppertal und Madrid. Der eifrigste Läufer der Schule, Deniz Askan aus der Kl. 8 a, zog 74-mal an den Schiedsrichtern vorbei – und im Durchschnitt lief jeder Teilnehmer 13 Runden.

Die Mädchen und Jungen unserer Schule freut dieses; so wird in diesem Schuljahr dadurch die Durchführung eines Aktionstages mit vielen sportlichen Aktivitäten möglich, die der schulische Sportunterricht sonst nicht beinhaltet.

Rolf Puller // Erlebtes // 24. April 2017

Sitzecke zum Chillen

Die Schulhofgestaltung unter Beteiligung unserer Schülerschaft ist fast abgeschlossen: In den Osterferien wurde die Sitzgruppe auf dem Podest vor dem Neubau montiert, die aus den Geldern des Sponsorenlaufs 2015 finanziert werden konnte. Die SV ist stolz darauf, die Planungen zur Verschönerung des Schulhofs aktiv vorangetrieben und nun eine Sitzecke für alle zur Verfügung zu haben. In den nächsten Wochen werden noch Pflasterarbeiten durchgeführt, so dass sich die Jugendlichen den Platz bald zu eigen machen können.

Rolf Puller // Aktionen // 10. Dezember 2016

Wer liest am besten vor?

Diese Frage stellt sich immer im Dezember eines jeden Schuljahres: So waren in den letzten Wochen alle Sechstklässler angetreten, um den Wettstreit der besten Vorleserinnen und Vorleser ihrer Klassen auszutragen. Am 9. Dezember 2016 traten die drei Klassensieger gegeneinander an; eine Jury aus älteren Mitschülern und Lehrkräften kürte dann den Schulsieger: Martin Behr aus der Klasse 6 a.

In diesem Wettbewerb mussten die Klassensieger zunächst einen selbst ausgewählten Buchauszug präsentieren und vorlesen; in einer zweiten Runde wurde ihnen eine Vorleseaufgabe aus einem Buch aufgetragen, das sie selbst nicht kannten. Martin und seine Mitbewerber merkten, dass es gar nicht so leicht ist, die große Gruppe der Zuhörenden durch einen faszinierenden Lesevortrag in den Bann zu ziehen. Das Ergebnis der Jury fiel dann aber recht eindeutig aus – nun muss Martin zu Beginn des Jahres 2017 zur Stadtmeisterschaft antreten und seine Lesekünste dort unter Beweis stellen. Drücken wir ihm die Daumen!

Der Vorlesewettbewerb – getragen vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels – findet seit vielen Jahrzehnten statt. Schon ungeheuer viele Sechstklässler haben daran teilgenommen. “Nur wer liest, kann verstehen, denn Lesen ist die Grundlage aller Bildung. Im Mittelpunkt des Vorlesewettbewerbs stehen Lesefreude und Lesemotivation. Er bietet allen Schülern der sechsten Klasse Gelegenheit, die eigene Lieblingsgeschichte vorzustellen und neue Bücher zu entdecken.” So beschreibt der Börsenverein die Zielsetzung des Wettbewerbs. Wie das jährliche “Lesestündchen” ist dieser Wettstreit Teil der schulischen Leseförderung unserer Schule.

Rolf Puller // Aktionen // 8. Dezember 2016

In die Schreibwerkstatt eines Kinderbuchautors geschnuppert

Einmal den Ideen eines Schriftstellers zu lauschen, zu erfahren, wie Geschichten entstehen, und herauszufinden, wie lange er an einem Buch schreibt, konnten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 und ihre Gäste von den umliegenden Grundschulen in Elberfeld am 8. Dezember 2016. Das “Lesestündchen”, auch in diesem Jahr wieder mit dem Wuppertaler Autor Timm Milan, hat mittlerweile Tradition an der Hermann-von-Helmholtz-Realschule. Die Kinder der Erprobungsstufe organisierten die Veranstaltung weitgehend selbst: Sie gestalteten eine Einladung an die Viertklässler und brachten diese auch in deren Schulen.

In diesem Jahr las der Schriftsteller aus seinem neuesten Buch und fesselte die jungen Zuhörer mit seinen Geschichten. Ein Preisrätsel zu dem vorgelesenen Buchauszug sorgte für gespanntes Zuhören; der Buchpreis ging hinterher verdient an eine Sechstklässlerin, die besonders genau zugehört hatte und die Preisfrage fehlerfrei beantworten konnte. Im Anschluss an die Lesung stellten die Kinder Timm Milan viele Fragen zu seinen Büchern und Geschichten und lauschten fasziniert dessen Antworten.

Diese Veranstaltung, ermöglicht durch den Förderverein der Schule, gehört zum Konzept der Leseförderung der Schule und will die Kindern in ihrem Interesse an Büchern stärken.