Informationen der Schulleitung

Rolf Puller // Aktuelles // 8. April 2021

„Distanzunterricht für größtmögliche Sicherheit an Schulen“

Ab Montag, 12. April 2021, werden alle Schulen in Nordrhein-Westfalen in den Schulbetrieb nach den Osterferien im Distanzunterricht starten. „Das bis dato immer noch unsicher einzuschätzende und schwer zu bewertende Infektionsgeschehen nach der ersten Osterferienwoche und dem Osterfest mit diffusen Infektionsausbrüchen erfordert eine Anpassung des Schulbetriebes … . Deswegen hat die Landesregierung für alle Schulformen und alle Schülerinnen und Schüler entschieden, … , Distanzunterricht vorzusehen. Ausgenommen bleiben die Schülerinnen und Schüler in den Abschlussklassen …“, gibt das Schulministerium in einer Pressemitteilung bekannt.

Umgesetzt wird zudem eine Teststrategie, die alle Lernenden und Lehrenden vor Ansteckung schützen soll. Dazu gehören auch verpflichtende Selbsttests – zweimal pro Woche.

Aufgrund der hohen Inzidenzzahlen in Wuppertal wird diese Regelung an allen Schulen in Wuppertal bis zu einer gegenteiligen Bestimmung fortgeführt.

Rolf Puller // Aktuelles // 1. Februar 2021

Anmeldeverfahren für die JgSt. 5 im Schuljahr 2021/22

In der Zeit vom 22. bis 25. Februar 2021 können in Wuppertal die Anmeldungen für die Realschulen vorgenommen werden. Derzeit ist noch nicht absehbar, ob in dieser Zeit wieder Präsenzunterricht in den Schulen stattfinden wird oder nicht. Unsere Schule möchte das Verfahren mit größtmöglichem Schutz vor evtl. CoViD-19-Erkrankungen durchführen und wird daher die Anmeldungen weitgehend kontaktlos und daher schriftlich stattfinden lassen. Alle Anmeldeunterlagen können per Post an die Schule gesandt oder in den Briefkasten der Schule eingeworfen werden – dazu gehören:

Anmeldeformular (zweiseitig) der Hermann-von-Helmholtz-Realschule (hier zum Download)
• Anmeldebogen der Stadt Wuppertal (weiß-blau-grün-gelber Formularsatz – alle vier Seiten)
• Kopie des letzten Zeugnisses mit begründeter Schulformempfehlung
• Kopie der Geburtsurkunde oder der entsprechenden Seite des Stammbuchs
• Kopie des Masernschutznachweises

Wenn Eltern Schwierigkeiten mit dem Ausfüllen der Unterlagen haben, wenden sie sich bitte an unser Sekretariat unter den Telefonnummer 0202 563-2317 – so ist Hilfe möglich. (Für diejenigen Eltern, die nicht über einen Drucker verfügen, liegen die Anmeldebogen auf einem Tisch direkt hinter der Eingangstür rechts zur Abholung bereit. Dazu muss eine FFP-2-Maske getragen werden.)

Die Anmeldeunterlagen müssen bis spätestens 25.02.2021, 12 Uhr, in der Schule eingegangen sein.

Grundschülerinnen und -schüler, die eine Hauptschulempfehlung erhalten haben, werden mit einem Elternteil zu einem Beratungsgespräch am Donnerstag, 25.02.2021, eingeladen.

Start ins neue Halbjahr im Distanzunterricht

Rolf Puller // Aktuelles // 29. Januar 2021

Start ins neue Halbjahr im Distanzunterricht

Die Radio- und Fernsehnachrichten haben es schon berichtet: Der Distanzunterricht an den Schulen in Nordrhein-Westfalen bis zum 12. Februar fortgeführt.

Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 wird weiterhin eine pädagogische Betreuung zur Begleitung im Distanzunterricht aufrechterhalten.

Weitergehende Informationen des Schulministeriums finden sich hier.

Wir sind für alle Schülerinnen und Schüler der Hermann-von-Helmholtz-Realschule da. Sollten Sie Unterstützungsbedarf für Ihre Kinder haben oder sollten Ihre Kinder das Angebot des Distanzunterrichtes im häuslichen Umfeld ohne Begleitung nicht zielgerichtet wahrnehmen können, wenden Sie sich bitte während der Öffnungszeiten des Sekretariates, werktags ab 8:00 Uhr unter 0202 563-2317, oder per E-Mail.

Rolf Puller // Aktuelles // 18. Dezember 2020

Das Jahr geht zuende – alles Gute!

In ganz anderer Weise als sonst geht die Schulgemeinde nun in die Weihnachtsferien – kein ökumenischer Schulgottesdienst, keine Weihnachtsfeiern in den Klasssen, kein gemeinsamer Beitrag aller Schülerinnen und Schüler zur Jerusalema-Challenge, sondern Abschied voneinander in Videokonferenzen und Klassen-Chatrooms … so gestaltete sich der letzte Schultag vor den Weihnachtsferien 2020 in der Zeit des Lockdowns und des Distanzunterrichts.

Nach einem herausfordernden Jahr wechseln die Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte nun in eine Zeit, in der aufgrund der CoViD-19-Pandemiesituation nur engste Kontakte gepflegt werden dürfen. Dass sich aber auch in dieser Zeit Lichter der Hoffnung zeigen können und es „Weihnachten werden kann“, wünscht die Hermann-von-Helmholtz-Realschule allen Familien! Hoffen wir auf ein gesundes neues Jahr 2021!

Die Schulleitung und das Sekretariat sind in der Woche vor Weihnachten und vor dem Jahreswechsel zugegen – danach werden die Email-Postfächer und der Briefkasten regelmäßig eingesehen und der Anrufbeantworter abgehört. Ansprechbar werden wir wieder ab dem 7. Januar 2021 sein.

Rolf Puller // Aktuelles // 8. Dezember 2020

Technik macht Spaß!

Ihre Kooperation mit dem Bergischen Schul-Technikum (zdi BeST) verlängert gerade die Hermann-von-Helmholtz-Realschule. Seit 2016 arbeitet unsere Schule mit dieser Einrichtung zusammen; seit 2018 gibt es in der Kooperation das Quartierslabor. Auch weiterhin werden das Bergische Schul-Technikum und unsere Bildungseinrichtung gemeinsam organisierte berufsorientierende Technikkurse und schulische Arbeitsgemeinschaften anbieten: So können Mädchen und Jungen ihre technischen, handwerklichen und kreativen Fähigkeiten schulen und weiterentwickeln. Am Ende eines Kurses erhalten alle Teilnehmenden ein Zertifikat – und der erfolgreiche Abschluss wird auf dem Zeugnis vermerkt.

Glückauf für die weitere Zusammenarbeit!

Rolf Puller // Informationen der Schulleitung // 20. November 2020

Elternsprechtag mit Telefonsprechzeiten

Da derzeit die zweite große CoViD-19-Pandemiewelle den Alltag in Wuppertal bestimmt, findet der Elternsprechtag in diesem Schulhalbjahr als Beratung am Telefon statt.

Wie in den Schuljahren zuvor können Erziehungsberechtigte den Lehrkräften, die sie sprechen möchten, in der Einladung Terminwünsche aufschreiben. Die angesprochenen Lehrerinnen und Lehrer vermerken dann dort, zu welchem Termin sie für das telefonische Beratungsgespräch zur Verfügung stehen. Das Formular dazu findet man hier.

Rolf Puller // Aktuelles // 15. November 2020

Nahezu nur Präsenzunterricht ab 16.11.2020

Das Gesundheitsamt hat in den letzten Tagen mögliche Infektionsketten nachverfolgt und ausgewertet. Die Behörde hat nun die notwendigen Quarantäneanordnungen für solche Personen getroffen, die andere anstecken können. So soll verhindert werden, dass die CoViD-19-Erkrankungen in der Schule weiter um sich greifen. Dies hatten Schulleitung, Schulaufsicht und Schulträger in den letzten Tagen schon gemeinsam durch untereinander abgestimmte Absprachen, Distanzunterricht statt Präsenzunterricht stattfinden zu lassen, vor den amtlichen Verfügungen gemeinsam versucht.

Das Gesundheitsamt und die Schulleitung schätzen die Lage nun so ein, dass ab dem Wochenbeginn, also ab dem 16.11.2020, in fast allen Jahrgangsstufen wieder Unterricht in der Schule stattfinden kann. Täglich muss aber damit gerechnet werden, dass neue Infektionen auftreten bzw. bekannt werden – dann muss immer neu bewertet und entschieden werden, wie man vorsichtig und fürsorglich handeln kann – so auch am Sonntagabend. Die Planungen sind daher angepasst worden; aufgrund neuer Fälle werden zwei Klassen der 6. Jahrgangsstufe im Distanzunterricht beschult und die 7. Jahrgangsstufe in einer Mischform aus Präsenz- und Distanzunterricht. Alle anderen können in der Schule lernen. Nur die Schülerinnen und Schüler in Quarantäne arbeiten weiterhin „auf Distanz“.

Unabhängig davon wird die Schule ihr Konzept zur Verzahnung von Präsenz- und Distanzunterricht weiterentwickeln. So wird zu diesem Thema am 25.11.2020 eine ganztägige schulinterne Lehrerfortbildung stattfinden.

Rolf Puller // Aktuelles // 12. November 2020

Präsenzunterricht und Distanzunterricht – je nach Jahrgangsstufe

Aufgrund mehrerer CoViD-19-Erkrankungen in der Schulgemeinde müssen Infektionsketten recherchiert und Testungen durchgeführt werden – aus Fürsorge für alle findet der Schulbetrieb daher am auch am Freitag, 13. November 2020, in einer Kombination aus Präsenzunterricht (JgSt. 5 – 9) und Distanzunterricht (JgSt. 10) statt. Die von unserer Schule gewünschte Fürsorge für die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler und der Lehrkräfte lässt sich auf diese Weise mit den Vorschriften des Schulministeriums in Einklang bringen.

Weitere Nachrichten werden über die schulische Lernplattform IServ, über den  Vertretungsplan und über die Klassenpflegschaften verteilt.

Bitte unterstützen Sie die notwendigen organisatorischen Arbeiten und sehen Sie von weiteren telefonischen Rückfragen ab – vielen Dank!

Rolf Puller // Aktuelles // 9. Oktober 2020

Gute Reise in die Herbstferien – und eine gesunde Rückkehr!

In die Herbstferien verabschiedet hat sich die Schulgemeinde am 6. Oktober 2020. Nach bewegten ersten Schulwochen haben sich alle die vierzehntägige Zeit der Erholung verdient – entweder hier in Wuppertal oder im Urlaub außerhalb unserer Stadt! Eine gute Reise wünschen wir all denen, die in einen Urlaub aufbrechen!

Dem Schutz vor dem Coronavirus muss aber ganz besonders nach einem Herbsturlaub große Aufmerksamkeit gewidmet werden. Denn unter den Zielgebieten der Reisenden sind vielleicht auch Risikogebiete. Wer aus einem solchen Risikogebiet zurückkehrt, darf danach die Schule nur wieder betreten, wenn er ein negatives Testergebnis auf CoViD-19 vorweisen kann, das nicht älter als 48 Stunden ist. Ansonsten muss die betreffende Person in eine 14-tägige Quarantäne gehen.

Genaueres erfährt man aus den Informationen für Reisende aus Risikogebieten.

Rolf Puller // Aktuelles // 5. Oktober 2020

Schulalltag mit Schutz vor CoViD-19 gestalten

Um in der Schule den größtmöglichen Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu erreichen, hat die Stadt Wuppertal am 5. Oktober 2020 als Pflicht für alle Beteiligten bestimmt, auch in den Räumen immer eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Damit ist das, was die Schulkonferenz in der vergangenen Woche als „dringende Empfehlung zum Maskentragen“ („Maskengebot“) beschlossen hatte, bestärkt worden. Das Schulministerium hatte schon vor längerer Zeit eine Maskenpflicht für das Schulgelände, das Schulhaus und die Unterrichtsräume verfügt, bis die Lernenden an ihren Plätzen sitzen. An der Hermann-von-Helmholtz-Realschule haben sich ohnehin schon viele Klassen freiwillig zum Tragen solcher Masken verpflichtet.

Außerdem empfiehlt die Schulkonferenz vorläufig, anstelle von Klassenfahrten eintägige Schulwanderungen zu planen. Gerade auf Klassenfahrten erscheint es kaum möglich, den Infektionsschutz durchgehend sicherzustellen. Beim Aufenthalt in Gemeinschaftseinrichtungen und bei einer Unterbringung in Mehrbettzimmern ist ein „Rundum-Schutz“ vor der Ausbreitung von Aerosolen nicht möglich.

Genauere Informationen zum hier Beschriebenen enthalten