Termine

Rolf Puller // Aktuelles // 9. November 2019

Infoabend, Tag der Offenen Tür und Schnupperunterricht an der Hermann-von-Helmholtz-Realschule

Eltern, die ihr Kind 2020 an einer weiterführenden Schule anmelden möchten, bietet die Hermann-von-Helmholtz-Realschule in den nächsten Wochen und Monaten vor der Anmeldung vielfältige Informationsmöglichkeiten darüber, wie an unserer Schule gelernt wird:

Der Informationsabend für Grundschuleltern findet am Mittwoch, 20.11.2019, 19:30 h, in und um die Aula statt. Hier können Interessierte nach einer Präsentation der Schule mit den Lehrkräften ins Gespräch kommen und Antworten auf ihre Fragen finden.

„Schule zum Anfassen“ bietet der Tag der Offenen Tür am Samstag, 23.11.2019, ab 10:00 h, auf dem gesamten Schulgelände. Vorführungen und Mitmachaktionen laden die Kinder und ihre Eltern ein, sich ein Bild unserer Schule zu machen.

Unterricht „live“ anzusehen ist in den Monaten Dezember 2019 und Januar 2020 möglich. Wer dies möchte, kann sich telefonisch, per Mail oder über das Kontaktformular der Schule auf dieser Internetseite zum Schnupperunterricht anmelden und wird dann persönlich eingeladen.

Rolf Puller // Aktuelles // 21. November 2018

Die Schultüren weit geöffnet

Zu ihrem Tag der Offenen Tür am Samstag, 24.11.2018, lädt die Hermann-von-Helmholtz-Realschule ein. In der Zeit zwischen 10 und 13 h besteht Gelegenheit, unsere Schule näher kennenzulernen – unter anderem bei einer Rallye durch die Schulgebäude. Viele Mitmachaktivitäten prägen das Programm: Die Besucher können angeleitet Experimente in Physik und Chemie durchführen. Zu sportlichen Aktivitäten in der Turnhalle lädt die Schule genauso ein wie zu einem gemeinsamen Musizieren und Singen im Musikraum. Andere Angebote aus den verschiedenen Unterrichtsfächern gibt es im Informatik- und im Technikraum und in der Schreibwerkstatt eines Pharaos. Die Grundschulkinder der umliegenden Schulen dürfen sich auf ein buntes Programm genauso freuen wie die Ehemaligen, die sich seit Jahr und Tag im Bistro in der Mensa zu einem Besuch einfinden. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Der Tag der Offenen Tür ist Teil des Programms, mit dem sich unsere Realschule vorstellt; eine andere Möglichkeit, uns kennenzulernen, sind die „Schnuppertage“ im Dezember 2018 und Januar 2019, zu denen interessierte Viertklässler herzlich eingeladen sind. Interessierte rufen dazu bitte im Sekretariat unter 0202 563-2317 an.

Rolf Puller // Aktuelles // 2. Dezember 2016

„Nach der Schule – was dann? Ausbildung oder weiter Schule?“ …

… so mag sich mancher fragen, dessen Realschulzeit in den nächsten zwei Jahren zu Ende geht. Macht weiteres Lernen an einem Gymnasium, einer Gesamtschule oder einem Berufskolleg Sinn oder passt es besser in die eigene Lebensplanung, eine Berufsausbildung zu beginnen? Was für Swenja richtig sein mag, passt für Dennis noch lange nicht – Informationsbeschaffung und Beratung durch unsere Schule und ihre Kooperationspartner helfen hier weiter. Im Rahmen des schulischen Berufsorientierungskonzeptes „Fit für Schule und Ausbildung!“, für das unsere Schule mit dem SIEGEL Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung ausgezeichnet wurde, findet einmal jährlich die Infobörse Schule und Beruf statt. Hier können sich unsere Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern über Ausbildungsmöglichkeiten und Bildungsgänge im Tal aus erster Hand informieren und mit Ausbildungsleitern verschiedener Betriebe und Beratungslehrkräften weiterführender Schulen ins Gespräch kommen. Die Veranstaltung hat die Form einer Messe; Jugendliche und Eltern können sich ihre Gesprächspartner aussuchen.

In diesem Jahr fand die Infobörse am 1. Dezember statt. Es hatten 21 Kooperationspartner zugesagt, die den Jugendlichen und ihren Eltern Rede und Antwort standen.

 

Unsere Schule kennen lernen – Informationen für Grundschulkinder und deren Eltern

Rolf Puller // Aktuelles // 17. November 2016

Unsere Schule kennen lernen – Informationen für Grundschulkinder und deren Eltern

Der diesjährige Infoabend für Eltern von Grundschulkindern findet am Donnerstag, 24. November 2016, 19:30 Uhr, in der Hermann-von-Helmholtz-Realschule statt. In der Schulaula und den umliegenden Fluren werden Interessierte darüber informiert, welches Bildungsangebot die Schule macht und welche pädagogischen Schwerpunkte sie dabei setzt. So werden unter anderem der „Offene Anfang“ und das „Selbstständige Lernen“ vorgestellt. Viertklässler, die neugierig sind, sind im Dezember und Januar zum Schnupperunterricht (nach Voranmeldung) eingeladen. Das Schulleben kennen lernen können Viertklässler auch bei einem „Lesestündchen“ mit dem Wuppertaler Kinderbuchautor Tim Milan am 8. Dezember 2016, 17:00 Uhr, und am „Tag der offenen Tür“ am 21. Januar 2017, ab 10:00 Uhr.

Rolf Puller // Aufführungen // 13. August 2015

„Viertelklang“ in der Aula

Das Wuppertaler „Viertelkang“-Festival, das in diesem Jahr entlang der Nordbahntrasse stattfindet, ist auch in unserer Schule zu Gast: Zwei von 28 Konzerten finden in der denkmalgeschützten Aula der Schule statt. Das Wupppertaler Improvisations Orchester (WIO) gastiert dort um 20.30 Uhr und um 21.45 Uhr – der Bogen spannt sich von Mitgliedern der Wuppertaler Symphoniker bis hin zu Musikern aus den Bereichen des Jazz, Freejazz und der „Freien Improvisation“. Auf die Klänge darf man gespannt sein, spielt das etwa 20-köpfige Orchester doch ohne Dirigenten!

Zwischen den Konzerten des WIO ist neben der Aula ein Film über die musikpädagogische Arbeit an der Schule zu sehen. Wer sich vor oder nach dem Hören der Musik oder beim Betrachten des Films stärken möchte, kann sich am Büfett stärken, das die Schule vorbereitet hat.

Weitere Informationen zum „Viertelklang“-Festival findet man unter www.wuppertal.de/microsite/viertelklang-2015/wuppertal/wuppertal.php

Rolf Puller // Aktuelles // 26. Juni 2015

Ab in die Sommerferien!

Mit ihren Zeugnissen in die Ferien entlassen wurden am Freitag, 26. Juni 2015, alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 9 – die Zehntklässler hatten ihren Abschied bereits am 15. Juni gefeiert. Nun kehrt erst einmal Ruhe ins Schulhaus ein …

Das Sekretariat ist während der unterrichtsfreien Zeit (nur) vom 8. – 28. Juli 2015 nicht besetzt. Eingehende Post und Mails werden aber regelmäßig nachgesehen. Wenn Sie Post von unserer Schule erwarten, wird Sie diese voraussichtlich in der ersten Augustwoche erreichen.

Rolf Puller // Aufführungen // 16. März 2015

„Ein Sommernachtstraum“: Die Aula als Zauberwald

Eine märchenhafte Verwechslungskomödie konnte die Schulgemeinde in den Aufführungen der Theater-AG am 13., 14. und 15. März 2015 erleben: In den letzten Monaten erarbeitete die Gruppe den „Mittsommernachtstraum“ des englischen Dichters William Shakespeare – in einer schülergerechten Fassung unter der Leitung von Anette Krock.

Die Geschichte ist turbulent: Hermia ist in Lysander verliebt, soll aber nach dem Willen ihrer Mutter Demetrius heiraten. Die beiden fliehen und stattdessen versucht Helena verzweifelt, Demetrius´ Herz zu erobern. Es entwickelt sich ein verzwicktes Spiel, angestachelt von dem Liebeszauber des Elfenkönigs Oberon und seines treuen Dieners Puck. Eine Vielzahl von Verwirrungen und Missverständnissen ist die Folge. Elfenkönigin Titania verliebt sich in den zum Esel verwandelten Zettel, Lysander vergisst seine Geliebte Hermia und buhlt stattdessen um die Gunst Helenas. Bald treibt auch Puck sein eigenes Spiel … Erst zum Ende schafft Oberon wieder Ordnung und fügt die Paare zusammen, die zusammengehören.

Das Publikum war fasziniert vom Spiel der Darstellerinnen und Darsteller. Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen waren daran beteiligt, die Shakespearesche Komödie auf die Bühne zu bringen. Unterstützt wurde die Aufführung durch Andreas Eich, Vater zweier Schauspieler, der als professioneller Bühnentechniker viele Ideen zur Gestaltung von Licht und Sound einbrachte. Das Publikum dankte den Schauspielern, den Schülern, die Licht und Ton steuerten, der Regisseurin Anette Krock und Herrn Eich mit großem Applaus.

Das Spiel von Sümeyye Celebi, Jasmin Abraha und Florian Eich betrachtete das Theaterpublikum auch mit einem weinenden Auge: Alle drei Zehntklässler bereiten sich derzeit auf ihren Schulabschluss vor und werden die nächste Aufführung der Theater-AG nicht mehr als Mitwirkende unterstützen – aber sicher als Zuschauer!

Rolf Puller // Aktionen // 29. März 2014

Verstehen, wie eine Diktatur entsteht – Theater-AG zeigte „Die Welle“

Wie kann man das scheinbar Unverständliche begreifbar machen? Ben Ross ist  Lehrer und möchte mit seinen Schülern der Frage nachgehen, wie sich in Deutschland nach 1933 die Schreckensherrschaft der Nazis etablieren konnte. Warum haben sich die Menschen damals nicht genügend gewehrt? Könnte sich eine solche Unterdrückung wiederholen? Um das zu klären, führt der Lehrer ein Experiment mit den Jugendlichen durch, das zunächst ganz harmlos verläuft: Die Schüler lernen, was das Wort „Disziplin“ bedeutet und schließen sich zu einer Gruppe mit dem Namen „Die Welle“ zusammen. Innerhalb kurzer Zeit nimmt dieses Gruppendenken jedoch radikale Züge an: Schüler, die nicht dem Ideal der Gruppenmitglieder entsprechen, werden unter Druck gesetzt oder sogar körperlich angegriffen. Die Situation droht zu eskalieren, bis Ben Ross den Jugendlichen auf radikale Weise klarmacht, wie weit sie zu gehen bereit sind, und das Experminent beendet.

In zwei eindrucksvollen Aufführungen am 28. und 29. März 2014 zeigte die Theater-AG das Stück nach dem Roman von Morton Rhue in einer Bühnenfassung von Axel Ziemke. Die Schauspielerinnen und Schauspieler haben ein Jahr lang Texte gelernt, unter der Leitung von Frau Krock das Stück geprobt und mit ihr die Szenen weiterentwickelt. Die Vorführungen gingen unter die Haut; das Beklemmende des Entstehens einer Diktatur wurde durch das Spiel der Jugendlichen deutlich. Das Publikum dankte es an beiden Abenden mit langem Applaus.

Zwischen den beiden Teilen der Aufführung sorgten Chor und Band der Schule unter der Leitung von Frau Weikamp für die musikalische Unterhaltung im Musikraum neben der „Theaterbar“.

 

 

Rolf Puller // Aktuelles // 5. Dezember 2013

Informationen über Berufsbilder und schulische Bildungsgänge aus erster Hand

Miteinander in Kontakt kommen und persönliche Fragen zu Schule und Beruf klären – das war das Ziel der Infobörse Schule und Beruf am 5.12.2013. Ausbildungsbetriebe und Schulen aus Wuppertal und Umgebung und die Berufsberatung der Arbeitsagentur informierten zu Fragen wie: Noch keine Ausbildungsstelle? Sich ausbilden lassen oder weiter zur Schule gehen? Braucht man unbedingt das Abitur?

Schülerinnen und Schüler und deren Eltern waren eingeladen, sich über die Ausbildungssituation und die schulischen Bildungsgänge im allgemeinbildenden, im gewerblich-technischen, im kaufmännischen, im gesundheitlichen und sozialen Bereich zu informieren. Betriebe bzw. Einrichtungen standen dazu in den verschiedenen Räumen des Schulhauses für Gespräche zur Verfügung. Sowohl für die Jugendlichen als auch für deren Eltern und für die Ausbildungsbetriebe bot die Infobörse eine gute Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Viele Betriebe und Schulen waren dabei, darunter auch Fa. VORWERK Elektrowerke, Kooperationspartner der Schule. „Mit so vielen interessierten Schülerinnen, Schülern und Eltern wie in diesem Jahr war ich noch nie im Gespräch“, freut sich deren Ausbildungsleiter Tino Bachmann.

Die Ergebnisse der Infobörse werden sicher in den nächsten Tagen im Unterricht der verschiedenen Klassen zum Thema gemacht werden. Ziel unserer Schule ist es, dazu beizutragen, dass mit dem Konzept „Fit für Schule, Ausbildung und Beruf!“ niemand nach seinem Schulabschluss „ohne Anschluss“ bleibt.