Schulalltag mit Schutz vor CoViD-19 gestalten

Um in der Schule den größtmöglichen Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu erreichen, hat die Stadt Wuppertal am 5. Oktober 2020 als Pflicht für alle Beteiligten bestimmt, auch in den Räumen immer eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Damit ist das, was die Schulkonferenz in der vergangenen Woche als „dringende Empfehlung zum Maskentragen“ („Maskengebot“) beschlossen hatte, bestärkt worden. Das Schulministerium hatte schon vor längerer Zeit eine Maskenpflicht für das Schulgelände, das Schulhaus und die Unterrichtsräume verfügt, bis die Lernenden an ihren Plätzen sitzen. An der Hermann-von-Helmholtz-Realschule haben sich ohnehin schon viele Klassen freiwillig zum Tragen solcher Masken verpflichtet.

Außerdem empfiehlt die Schulkonferenz vorläufig, anstelle von Klassenfahrten eintägige Schulwanderungen zu planen. Gerade auf Klassenfahrten erscheint es kaum möglich, den Infektionsschutz durchgehend sicherzustellen. Beim Aufenthalt in Gemeinschaftseinrichtungen und bei einer Unterbringung in Mehrbettzimmern ist ein „Rundum-Schutz“ vor der Ausbreitung von Aerosolen nicht möglich.

Genauere Informationen zum hier Beschriebenen enthalten

zurück