In die Schreibwerkstatt eines Kinderbuchautors geschnuppert

Einmal den Ideen eines Schriftstellers zu lauschen, zu erfahren, wie Geschichten entstehen, und herauszufinden, wie lange er an einem Buch schreibt, konnten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 und ihre Gäste von den umliegenden Grundschulen in Elberfeld am 8. Dezember 2016. Das „Lesestündchen“, auch in diesem Jahr wieder mit dem Wuppertaler Autor Timm Milan, hat mittlerweile Tradition an der Hermann-von-Helmholtz-Realschule. Die Kinder der Erprobungsstufe organisierten die Veranstaltung weitgehend selbst: Sie gestalteten eine Einladung an die Viertklässler und brachten diese auch in deren Schulen.

In diesem Jahr las der Schriftsteller aus seinem neuesten Buch und fesselte die jungen Zuhörer mit seinen Geschichten. Ein Preisrätsel zu dem vorgelesenen Buchauszug sorgte für gespanntes Zuhören; der Buchpreis ging hinterher verdient an eine Sechstklässlerin, die besonders genau zugehört hatte und die Preisfrage fehlerfrei beantworten konnte. Im Anschluss an die Lesung stellten die Kinder Timm Milan viele Fragen zu seinen Büchern und Geschichten und lauschten fasziniert dessen Antworten.

Diese Veranstaltung, ermöglicht durch den Förderverein der Schule, gehört zum Konzept der Leseförderung der Schule und will die Kindern in ihrem Interesse an Büchern stärken.