„Sichtbar sein – andere sehen“

Die hier schon angekündigte Fotoausstellung wurde am 10. Juli 2019 in der Utopiastadt im Mirker Bahnhof eröffnet. Dort sind 20 Bilder ausgestellt, die in den letzten drei Monaten mit Schülerinnen und Schülern des Faches Praktische Philosophie in der Klasse 8 b und der Wuppertaler Fotokünstlerin Annette Jonak entstanden sind. Diese Fotos bilden das künstlerische Ergebnis einer Unterrichtsreihe, die sich mit Fremd- und Selbstwahrnehmung auseinandersetzt, mit verschiedenen kulturellen und religiösen Hintergründen, Geschlechterrollen und dem gemeinsamen Lebensumfeld an der Mirke.

Anwesend waren Schüler, Freunde und Familie der Teilnehmenden so wie Interessierte. Eröffnet wurde die Veranstaltung von dem Initiator des Projektes im Rahmen des Bundesprogramms „Respekt Coaches“ Norbert Weinrowsky vom Internationalen Bund. Anschließend interviewte der Schulleiter Rolf Puller die beteiligte Fachlehrerin Thuy Großmann-Vu, die Schulsozialarbeitern Alina Hotzwik, die Fotografin Annette Jonak und die Schülerinnen und Schüler zum Entstehungsprozess der Fotos.

Für die Jugendlichen war es ein besonderes und persönlichkeitsstärkendes Erlebnis, sich gegenseitig nicht wie sonst mit dem flüchtigen Medium einer Handykamera zu fotografieren, sondern Selbstportraits mit dem Ergebnis von Plakaten zu erstellen.

Die beeindruckenden Fotos sind nun kommentiert in der Utopiastadt bis zum 19. Juli ausgestellt. Die Ausstellung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. An Plakatwänden der Fa. Ströer hängen sie in den kommenden 14 Tagen stadtweit an 170 Stellen. Nach dem Ausstellungsende werden die Fotos in die Dauerausstellung von Schülerarbeiten in der Hermann-von-Helmholtz-Realschule übernommen.

zurück