Tipps für Eltern zum „Homeschooling“

Noch eine Zeit andauern wird wohl die Phase, in der Schülerinnen und Schüler zuhause an ihren Lernaufgaben arbeiten müssen – das Lernen in wesentlich kleineren Gruppen unter Beachtung der Sicherheitsregeln in der Hygiene ist nicht mit allen Jahrgangsstufen gleichzeitig im Schulhaus möglich. Wie an allen anderen Schulen in Nordrhein-Westfalen lernen daher die Jahrgangsstufen 5 – 9 im „Homeschooling“.

Das stellt Eltern vor besondere Herausforderungen, vor allem wenn sie parallel selber von zu Hause aus arbeiten müssen. Daher hier – zusammengefasst – einige Tipps des Portals homeschooling, wie dies gut gelingen kann und welche Regeln sich bewährt haben:

1. Klare Strukturen für den Tagesablauf verabreden
2. Einen festen Arbeitsplatz (am besten mit Computer oder Laptop) zur Verfügung stellen
3. Kinder und Jugendliche zu selbstständiger Arbeit anhalten, aber täglich „Feedback“ geben
4. Digitale „Spielzeiten“ an Konsolen usw. auf einen festen Zeitrahmen (z. B. eine Stunde/Tag) beschränken
5. Möglichkeiten schaffen, dass Kinder und Jugendliche ihre Freunde digital treffen

Weitere Hilfestellungen für Eltern in einem Interview mit einer Schulpsychologin in der Berliner Zeitung „Der Tagesspiegel“ finden.

Ergänzend zu den Lernaufgaben unserer Lehrkräfte für das Lernen auf Distanz sind auf dem Deutschen Bildungsserver weitere Lernangebote für die Sekundarstufe I und II in spielerischer Form aufgelistet.

 

 

zurück